Positivität rund um Impfstoffeinführung und erwartete Zulassung führt zu einem verbesserten Wohlbefinden-Index in der neuesten Cigna COVID-19-Studie
April 2021   THOUGHT LEADERSHIP

Positivität rund um Impfstoffeinführung und erwartete Zulassung führt zu einem verbesserten Wohlbefinden-Index in der neuesten Cigna COVID-19-Studie

In den vergangenen 12 Monaten hat sich für die Menschen auf der ganzen Welt viel verändert: Wir haben uns auf die sich ständig verändernde COVID-19-Situation eingestellt und in dem Versuch, die Ausbreitung einzudämmen, unsere Arbeitsweisen und viele Aspekte unseres täglichen Lebens verändert.
Scroll to read

Während wir uns dem ersten Jahrestag seit der ersten Ausrufung einer Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nähern, tun wir dies mit einem neuen Gefühl der Hoffnung, da wir Fortschritte bei der weltweiten Bekämpfung von COVID-19 sehen. Die Zulassung von mehreren Impfstoffen in Ländern rund um den Globus und die wachsende Dynamik bei der Einführung von Impfprogrammen geben Anlass zu Optimismus.

In den neuesten Ergebnissen unserer fünften Ausgabe der Studie zur globalen Auswirkung von COVID-19, die Sie hier nachlesen können, sehen wir die Auswirkungen der ersten Anflüge dieses Optimismus, der sich in einer positiven Einstellung zu allen Aspekten des Wohlbefindens äußert.

Die Menschen sehnen sich nach Normalität

Während die Menschen weiter mit dem Auf und Ab der als Reaktion auf die Pandemie eingeführten Lockdowns und Einschränkungen leben müssen, steigt nach Monaten der Anpassung, Umstellung und Bewältigung die Sehnsucht nach der Normalität des Lebens vor der Pandemie. Auf der Grundlage der vorherigen Ergebnisse aus dem Oktober fiel Thailand um 1,4 Punkte inmitten seines größten Einzelausbruchs, ebenso wie Spanien und Hongkong, die mit anhaltenden pandemie-assoziierten Lockdowns weiter in Rekordtiefs verharrten. 

Im Gegensatz dazu zeichnete sich in den Märkten, in denen der Einsatz des Impfstoffs bereits begonnen hatte oder die Zulassung unmittelbar bevorstand, ein anderes Bild ab. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Großbritannien verzeichneten einen Anstieg von 1,8 bzw. 1,6 Punkten. Diese Steigerungen wurden mit einer Verbesserung der Gesamtbewertung um 2,7 bzw. 2,5 Punkte nur noch von Neuseeland und Taiwan übertroffen, wo die COVID-19-Beschränkungen als erfolgreich angesehen und fast vollständig aufgehoben wurden.  

Gesundheitsmüdigkeit setzt ein, während sich die Pandemie hinzieht

Als globale Gemeinschaft tauschen sich die Menschen kollektiv über die Erfahrungen in der Pandemie und ihre Höhen und Tiefen aus, wobei unsere neuesten Studienergebnisse ergaben, dass eine Gesundheitsmüdigkeit eingesetzt hat. Die Ergebnisse früherer Ausgaben der Studie zeigten, dass sich die Menschen für ihre körperliche Gesundheit interessierten, was dazu führte, dass sich viele dafür entschieden, Sport zu treiben, während sie aufgrund von Lockdowns zu Hause bleiben mussten. Im Dezember 2020 schien der Enthusiasmus für Bewegung jedoch zu schwinden, was sich in einem Rückgang in einer Reihe von Märkten widerspiegelte, darunter Singapur, Thailand und die Vereinigten Staaten.

Familienzeit verbessert sich in vielen Märkten

Die Gesamtwerte für das familiäre Wohlbefinden bleiben in den meisten Märkten stabil, da die Familie nach wie vor im Mittelpunkt steht, was ein langfristiger Nutzen aus der Pandemie sein kann. 40% der Befragten gaben an, dass sie die Möglichkeit haben, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. In vielen Märkten sind die Ergebnisse in diesem Bereich seit der letzten Studie im Oktober positiver ausgefallen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten gaben beispielsweise 57% der Befragten an, dass sie im Dezember qualitativ hochwertige Zeit mit ihrer Familie verbringen konnten, verglichen mit nur 53% im Oktober. In Spanien verbesserte sich dieser Wert von 46% auf 50%, in Großbritannien von 32% auf 39% und in Singapur von 30% auf 37%. 

Virtuelle Gesundheit ist von Dauer

Der Wert der virtuellen Gesundheit ist real, wie die neuesten Studienergebnisse von Cigna zeigen. 59% der Befragten gaben an, dass sie sich für eine virtuelle Diagnose entscheiden würden, verglichen mit nur 41% vor der Pandemie. Der Trend zur verstärkten Nutzung von Apps für Gesundheit und Wohlbefinden scheint sich fortzusetzen: 80% der Menschen weltweit gaben jetzt an, dass sie eine virtuelle Beratung in Betracht ziehen oder einer persönlichen Beratung vorziehen würden, wenn es um allgemeine Gesundheitsberatung wie Ernährungs- und Lifestyle-Tipps geht.

Auch bei der Unterstützung der psychischen Gesundheit, z. B. in Form von Therapie und Beratung, besteht ein starkes Interesse an virtueller Gesundheit: 69% der Menschen weltweit gaben an, dass sie virtuelle Beratungen in Betracht ziehen oder bevorzugen würden. Dies ist ein ermutigendes Zeichen, da es eine Möglichkeit gibt, das Angebot für psychische Gesundheit weltweit schnell zu erweitern.

Obwohl die künftigen Auswirkungen der Pandemie noch ungewiss sind, ist eines klar: Die Ergebnisse der jüngsten Cigna-Studie zeigten, dass die anhaltende Pandemie die Einstellung der Menschen zu wichtigen Bereichen ihres Lebens - Familie, Finanzen, Körper, Soziales und Arbeit - weiterhin verändert und dass sich das auf ihre gesamte Gesundheit auswirkt. Dies stellt eine klare Chance für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer dar, die Zukunft der Arbeit neu zu gestalten - insbesondere in den Bereichen der allgemeinen Gesundheit, der psychischen Gesundheit und der Unterstützung des Wohlbefindens - um bessere Gesundheitsergebnisse für alle zu erzielen.

 

Related articles
comprehensive-approach-to-employee-healthcare

Adopting a comprehensive approach to employee healthcare is key to limiting the impact of the `Always-on´ culture

comprehensive-approach-to-employee-healthcare

Adopting a comprehensive approach to employee healthcare is key to limiting the impact of the `Always-on´ culture

It is crucial for employers to take support measures that take account of both the work and personal life of their employees.